St. Martin Kirche in Tomerdingen

Die Teilkirchengemeinde Tomerdingen besteht aus ungefähr 350 evangelischen Kirchengemeindemitgliedern im überwiegend katholischen Tomerdingen und ist in den letzten Jahren stetig gewachsen. Die evangelischen Tomerdinger gehören zur Ev.Kirchengemeinde Temmenhausen und werden vom Pfarramt in Bermaringen betreut.

 

Die Gottesdienste finden in der Regel einmal monatlich in der - ursprünglich katholischen - St. Martinkirche in der Martinusstraße statt. Besondere Höhepunkte im gottesdienstlichen Leben sind die Familiengottesdienste, z.B. an Heiligabend mit dem Krippenspiel oder die Gottesdienste im Grünen. Vor allem der Familiengottesdienst mit anschließendem Osterfrühstück am Ostermontag ist bei alt und jung sehr beliebt.

Historische Informationen zu St. Martin

Die Kirche ist im Besitz der weltlichen Gemeinde Dornstadt und wird, nach der aufwendigen Sanierung durch die Gemeinde und den Förderverein, auch von den evangelischen Tomerdingern als gottesdienstliche Heimat empfunden.

 

Der jetzige Kirchenbau von St. Martin entstand ungefähr um das Jahr 940. Bekannt ist, dass schon im 6.Jahrhundert eine Kapelle als Vorgänger existierte. Sie wurde an der höchsten Stelle im Ort erbaut, eine Wehrmauer umgibt Kirche und Friedhof.

 

Die Holzbildnisse an der Kanzel stellen die Evangelisten Matthäus, Markus, Lukas und Johannes dar. (Entstehung um 1688)

 

An der Emporenbrüstung sind bemalte Einzelbilder, von Jesus und den zwölf  Aposteln mit dem Glaubensbekenntnis zu sehen. Die Bemalung ist ca. 1688 nach einem Umbau entstanden.

 

Historisch wertvoll ist auch die mit über 800 Jahren älteste Kirchenglocke  Baden-Württembergs, die sich im Turm von St. Martin befindet.

 

In der Martinkirche befinden sich, neben zwei Seitenaltären, noch einige Holzreliefs sowie erhaltene Steinpfeiler, Grabstein, Votiv- und Ölbilder.